Skip to main content

Blumenbinden 2019

Im Klostergarten bastelten am Freitagabend die Mitglieder des Gartenbauvereins eifrig ganz besondere Kunstwerke. Jeder hatte Blumen und andere Pflanzen aus seinem heimischen Garten mitgebracht, um daraus unter der Anleitung der Floristin Heidi Brandl hübsche Arrangements zu kreieren. Es entstanden die unterschiedlichsten Sträuße und Bukette für jeden Anlass. Nicht nur klassische Biedermeiersträuße stellten die Teilnehmer zusammen, sondern auch elegante Sträuße mit nur einer effektvollen Blüte, umgeben von dekorativem Blattwerk. Runde Blumensträuße oder hochgebundene Kreationen, Tischdekorationen wahlweise als Blüte in einer Schale mit Wasser oder neckische kleine Sträußchen , die Floristin unterwies die Gartenfreunde in jeder Technik. So ist es entscheidend wichtig für die Haltbarkeit eines Blumengebindes, dass alle Blätter, die im Wasser stehen könnten zuvor entfernt werden. Etwa die unteren zwei Drittel der Blume werden so erst einmal vom Blattwerk befreit. Die dekorative Blume oder der Blumenstrauß wird dann mit hubschem Blattwerk umgeben und aufgefüllt. Zum Erstaunen der Kursteilnehmer finden hier nicht nur besonders geformte Blätter und ansprechende Gräser oder Getreidehalme Verwendung, sondern sehr oft auch Pflanzenteile, welche die eifrigen Bastler schon auf den Kompost werfen wollten. Zum Schluss konnte jeder Blumenliebhaber wunderbare Gestecke und Sträuße sowie viel neues Wissen mit nach Hause nehmen. 

  • Aufrufe: 133